GrundlagenSEO

Ratgeber SEO Basics: Wie optimiere ich meine Webseite?

Die Optimierung der Webseite verfolgt verschiedene Ziele. Vor allem die Usability soll hierdurch effizient gesteigert werden. Webseiten, die über eine ansprechende Oberfläche, Struktur und ein hohes Maß an Usability verfügen, werden von den Crawlern der Suchmaschinen besser bewertet und können einfacher indexiert werden. Gleichzeitig erhöht man durch guten Content sowie durch eine ordentliche Usability die Chance, dass die Seiten besser ranken und man zu bestimmten Keywords und Themen deutlich schneller gefunden werden kann.

In der SEO (Suchmaschinen Optimierung oder Search Engine Optimization) gibt es verschiedene Disziplinen. Es wird zwischen den OnPage und den OffPage Faktoren unterschieden.

OnPage Methoden: Sie beschäftigen sich mit der Seite selbst und können nur durch den Admin oder durch Personen, die die Zugangsdaten haben gesteuert werden. Andere Faktoren sind so genannte OffPage Faktoren, die extern oder gar nicht gesteuert werden können. Linkquellen können hier ein Faktor sein, der eine wichtige Rolle spielt und auch in der Zukunft von Bedeutung sein wird. Externe Verlinkungen, die bei einem guten Content als Verweis von anderen Quellen erstellt werden, sind hier ein Faktor, der nicht zu unterschätzen ist.

  • OnPage Optimierung findet auf der Webseite selbst statt
  • OffPage Optimierung betrifft äußere Faktoren wie zum Beispiel Verlinkungen

Große Suchmaschinen wie zum Beispiel Google oder aber auch Yahoo und Bing stellen selbst entsprechende Guidelines und Anleitungen zur Verfügung, die dabei helfen können, eine Webseite zu optimieren. Der Google Startleitfaden zur Suchmaschinenoptimierung ist ein beliebtes Dokument, wenn es darum geht, die Basics rund um das Thema SEO zu verstehen und diese dann umsetzen zu können.

Wie wird eine Webseite findbar gemacht?

Damit eine Webseite gefunden werden kann, muss diese zunächst ins Internet gelangen. Das heißt, dass auf einem Server mit einer Domain gearbeitet werden muss und hier Content angelegt werden muss. Sofern dies der Fall ist und die Adresse der Webseite funktioniert, kann diese von überall dort aufgerufen werden, wo ein Zugang zum Netz besteht. Der so genannte Index einer Suchmaschine ist relevant, wenn es darum geht, die Webseite in der Suchmaschine später unter bestimmten Keywords finden zu können.

Der komplette Prozess, der mit dem Einlesen der Webseite verbunden ist, nennt sich Crawling.

Das heißt konkret, dass die Webseite durch den Googlebot bzw. durch den Crawler gescreent wird und dieser sich die komplette Sitemap inklusive aller Unterseiten und URLs automatisiert anschaut. Bei Bedarf und wenn die Inhalte und Werte passen, wird die Webseite in die Suchmaschine aufgenommen.

Der Crawler schaut sich nicht nur die Seitenstruktur an, sondern auch die Inhalte. Texte, Bilder und natürlich auch die kompletten Tabellen und andere Dinge, die zu einer Webseite zählen. All diese Inhalte werden gemäß dem Algorithmus der Suchmaschine gescreent und entsprechend bewertet. Die Qualität der Quelle entscheidet dann darüber, ob und wie die Inhalte in die Suchmaschine aufgenommen werden. Wenn Webseiten aus der Sicht des Googlebot besonders hochwertig sind, bedeutet dies in der Regel, dass sie in jedem Fall gut zu finden sind und mit bestimmten Keywords in der Suchmaschine verknüpft werden.

Google hat je nach Suche unterschiedliche Algorithmen im Einsatz. Es ist denkbar, dass hier stark verschieden gearbeitet werden kann. Letztendlich sollte man sich darauf fokussieren eine Webseite zu gestalten, die inhaltlich einen Mehrwert bietet und die den Nutzer zum Verweilen einlädt. Wer sich um die Webseite kümmert und alles so aufbaut, dass es dem Nutzer und den Besuchern gefällt, hat beste Chancen.

Die Webseite für Nutzer und Suchmaschinen optimieren – wie gehe ich vor?

Viele Experten gehen davon aus, dass nach wie vor die Inhalte bei einer Webseite entscheidend sind. Hierbei sind nicht nur die textlichen Inhalte, sondern auch z.B. Bilder und Videos sowie Tabellen und Listenelemente gemeint. Auch Verlinkungen zu anderen Webseiten spielen eine Rolle, wenn es um die Inhalte der Webseite geht und wenn es darum geht, dass die Webseite funktioniert und als gut eingestuft wird.

Texte sollten nach Möglichkeit einzigartig und informativ sein. Füllwörter sind zu vermeiden. Aufzählungen, Textstrukturen wie z.B. Zwischenüberschriften, Einteilungen in Absätze und vieles mehr spielt eine Rolle, wenn ein Text anspruchsvoll und gut geschrieben werden will.

Texte werden heutzutage nicht nur für den Nutzer, bzw. für den Leser und die Leserin geschrieben, sondern auch für Suchmaschinen. Sehr viele Autoren achten darauf, dass ihre Texte so geschrieben sind, dass sie leicht von Suchmaschinen gelesen werden können.

  • Einzigartige Texte
  • prägnante Ausdrucksweise
  • Absätze und Zwischenüberschriften
  • Fett und kursiv geschriebene Wörter und Sätze
  • Listenelemente
  • Nutzung von Meta Daten (Title & Description sind immer noch relevant)
  • WDF*p*IDF Textoptimierung (für Experten & Texter)

Tipp: Über den reinen Text hinaus ist es auch denkbar, dass Texte zum Beispiel mit Bildern verbessert werden.

Einzigartige Bilder sind ein Leistungsmerkmal vieler Webseiten und vieler Texte. Wer es schafft, Fotos von bestimmten zum Text passenden Motiven online zu stellen, hat definitiv einen Vorteil.

Die Bildersuche wird immer wichtiger und Suchmaschinen sind in der Lage, Bilder zu erkennen und zu lesen. Wer ein Bild selbst aufgenommen hat, dürfte gegenüber gekauften Bildern bzw. gegenüber so genannten Stockfotos deutliche Vorteile haben. Das liegt daran, dass gekaufte Bilder nicht einzigartig sind. Bilder, die hochauflösend und gut sind, können definitiv ein Vorteil sein. Wichtig ist es auch, dass die Bilder ordentlich beschriftet werden. Es muss mit wenigen Worten klar zu erkennen sein, was auf dem Bild dargestellt wird.

  • Bilder in hoher Auflösung und Qualität
  • Selbst aufgenommene Bilder an der Stelle von Stockfotos
  • Videos von YouTube und anderen Plattformen

Auch Videos können einen Vorteil ergeben, wenn sie ordentlich auf der Webseite eingebettet werden. Häufig werden Videos von Plattformen wie z.B. YouTube eingebunden, wenn es darum geht, dass Content für die Webseite gefunden wird.

YouTube ist die Plattform schlechthin, wenn es um Content geht und wenn es um Videos geht. Eigene YouTube Videos aber auch bekannte YouTuber können gut verlinkt werden. Bei fremden Quellen ist es wichtig, dass auf diese entsprechend hingewiesen wird und dass keine Urheberrechte verletzt werden.

Wer einen Text über z.B. eine Urlaubsregion schreibt oder über eine Sportart, kann diesen Text durch Bildmaterial und auch durch Videos deutlich verbessern und deutlich aufwerten. Dies trägt in der Praxis dazu bei, dass der Crawler von einer Suchmaschine erkennt, wie gut der Beitrag ist und diesen vermeidlich besser auffindbar macht. Andere Nutzer freuen sich darüber und können die Inhalte liken und auch teilen.

Auch Besucher können durch bessere Nutzersignale, längere Haltezeiten und informative Inhalte dazu angeregt werden, mehr Inhalte zu konsumieren und die Webseite zu nutzen.

Eine SEO Zusammenfassung besagt: Be the first, the long and the last click. Dies bedeutet, dass man als erstes Ergebnis aufscheinen soll (dies geht idealerweise über spezialisierte in Nischen), der Nutzer sich umfassend und auf mehreren Unterseiten (long click) informieren soll und dank der inhaltlichen Qualität danach keine weiteren Webseiten/Suchen zum gleichen Thema mehr nutzt.

Kann ich die Optimierung einer Webseite selbst durchführen?

Ja, ein großer Teil der Optimierung einer Webseite kann theoretisch selbst durchgeführt werden. Wer eine Hobby Webseite betreibt und für ein Thema brennt, wird definitiv gute Ergebnisse liefern können und besonders informativ arbeiten.

Gleichzeitig wird jedoch auch eine Menge an Zeit benötigt, um die Webseite ordentlich gestalten zu können und dafür zu sorgen, dass die Webseite gut funktioniert.

Wer sich nicht die Mühe machen möchte, oder eine Webseite nicht zum Hobby Betrieb nutzen will, sondern wirklich damit beruflich arbeitet, sollte etwas professioneller agieren. Entsprechende SEO Agenturen  sorgen dafür, dass die Webseite in jedem Fall sehr gut aufgearbeitet wird. In diesem Fall muss Geld in die Hand genommen werden, um fortlaufend gute Ergebnisse zu erzielen und dafür zu sorgen, dass die Webseite ordentlich funktioniert. Eine Agentur  hat den Vorteil, dass sie inhaltlich auf dem neusten Stand ist und in der Lage ist, genau einzuschätzen zu können, was für eine Webseite getan werden muss.

Die komplette Optimierung findet durch die Agentur statt, so dass der Betreiber der Webseite sich ganz klar auf die Inhalte fokussieren kann. Auch im Bereich der Vermarktung, sprich bei der Einbindung von Werbung können die Agenturen weiterhelfen. Häufig wird Werbung auf Webseiten geschaltet, damit diese auch wirklich Einnahmen generieren. Webseite lassen sich einfach steuern und gestalten, dennoch sollte unter der Einbindung der Werbung natürlich die Usability bzw. die Nutzbarkeit auf keinen Fall leiden.

Im Bereich der Hobbywebseiten ist es also machbar und zu raten, dass die SEO selbst vollzogen wird. Alternativ kann eine Agentur einmalig einen großen Check in Form eines SEO Audits vollziehen.

Wer eine professionelle Webseite zu bestimmten Themen hochziehen möchte, um damit Geld zu verdienen oder z.B. Produkte zu verkaufen, der sollte definitiv mit einer Agentur zusammenarbeiten, die SEO-Leistungen anbietet und über welche die entsprechenden Services fortlaufend eingekauft werden. Die SEO-Agentur kümmert sich um die komplette Abwicklung und darum, dass entschieden werden kann, wie die Webseite weiter betreut und aufgebaut wird.

Strukturen, Inhalte, Bilder und vieles mehr kann durch die Agentur übernommen werden. Essenziell für Webseiten ist, dass diese fortlaufend betreut werden, damit gute Resultate erzielt werden und die Webseite sich definitiv verbessern kann.

Agenturen stehen in der Regel hinter vielen namhaften SEO-Projekten bzw. in einigen Fällen merkt man gar nicht, dass professionelle Agenturen die Projekte bearbeiten und sich darum kümmern, dass komplette Seiten angeboten werden.

Inhalt von David Reisner, Betreiber von deinetrendthemen.com

David Reisner ist seit 2003 als SEO unterwegs und betreut zahlreiche Webseiten im Bereich Finanzen und kann auf jahrelange Erfahrung im Bereich SEO Basics, Linkbuilding und Vernetzung innerhalb der SEO Szene in Österreich setzen.

Auch den Online Marketing Stammtisch Graz veranstaltet Herr Reisner als Mitveranstalter regelmäßig. 

, ,
Vorheriger Beitrag
Ihre Website auf der ersten Seite von Google
Nächster Beitrag
Wie Du auf OnlyFans Geld verdienst

Verwandte Beiträge aus er Kategorie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner