GrundlagenSEO

Wie sein kleines Unternehmen richtig vermarkten?

Die Suchmaschinenoptimierung und der Marketing-Aufbau kleinerer Unternehmen scheitern häufig an dem fehlendem Know-How über die einfachen Möglichkeiten die jedes kleine Unternehmen direkt selbst umsetzen kann.

Eine gute und einfache Kombination aus Content Marketing, Suchmaschinenoptimierung (SEO), etwas Online-PR, Social Media und ganz wichtig lokal in einem Umkreis von ca. 20 KM (je nach Ortschaften und Wohnorte) sich zu positionieren ist die beste Möglichkeit für kleine Unternehmen, um sich auch mit kleinen Marketing-Budgets und begrenzten Ressourcen selbst zu vermarkten.

Ich werde Euch mit einem Beispiel mit den Suchwörtern „Internetagentur Idstein“ einmal zeigen, wie Du nun mit diesen zwei Keywörtern „Internetagentur“ und „Idstein“ dich lokal richtig positionierst.

1. Relevante Inhalte: der Kern jeder erfolgreichen Marketing-Strategie

Jedes kleine Unternehmen verfügt über eigenes Wissen und Dienstleistungen worin nur ihr selbst ein gutes Know How aufweißt und mit eurer eigenen Firma an die Endkunden bringen wollt, dass für Eure Kunden relevant ist. Wer dieses eigene Wissen weitreichend in den unterschiedlichen Web-Kanälen im Internet verbreitet, hat gute Chancen, mehr Aufmerksamkeit für seine Website zu generieren: Guter und informativer Inhalt, Blogbeiträge mit Tipps und Wissen, Leitfäden, Branchennews, Beispiele aus dem Kundenalltag, Antworten auf häufig gestellte Fragen, aktuelle Herausforderungen und Problemlösungen aus der eigenen oder fremden Branche. Alle diese Informationen sind wertvolle Inhalte, die im Internet von vielleicht euren zukünftigen Kunden gesucht und gelesen werden.

Mehrfachverwertung der Inhalte:

Um die Inhalte nicht mit einem Beitrag oder Subwebseite zu beschreiben, solltet ihr Euch überlegen, wie Ihr jedes erstellte Thema oder Idee für verschiedene Formate nutzen könnt und auch aufteilen könnt: Blogeinträge, Gastbeiträge, Online-Pressemitteilungen, Bilder, Infografiken, Präsentationen und Videos, Checklisten, Whitepapers oder E-Books, könnt Ihr einzelne Content-Ideen splitten und in einzelne Textaufteilungen einzeln ausschreiben und beschreiben.

SEO-Optimierung der Inhalte:

Wichtige Maßnahmen sind in der Content Erstellung (Marketing) auch die Optimierung der Inhalte wie zum Beispiel Texte, Bilder und Aufzählungen von Beispielen für Eure Leser und natürlich auch für die Suchmaschinen, denn ganz wichtig ist immer „nur die Wörter und Informationen die gesucht werden, können auch nur die Suchmaschinen von Eurer Webseite Inhalte anzeigen und somit von Euren Besuchern gefunden werden”. Dabei geht es um leserfreundliche Texte und Inhalte, verständliche Texte und wichtige Keywords / Suchwörter / Begriffe, die von potentielle Kunden verwendet und auch gesucht werden.

Lokale Optimierungen haben meistens die schnellste und einfachste Wirkung in den Suchmaschinen-Ergebnissen auf Seite1 zu kommen. Wichtig ist es hier, dass Ihr Euch eine Liste mit ca. 10 Keywords zu folgenden Begriffen/Kategorien aufschreibt:

  • die Ort / Wohnorte um Euch herum / ca. 5-20KM
  • die Dienstleistungen von eurer Firma / Einzelhandel / Gaststätte usw.
  • Service-Bereiche und Punkte stichpunktartig aufschreiben.
  • Textaufbau überlegen, wo diese unterschiedlichen Keywords / Suchwörter zusammen passen.

Ortsangaben nicht nur den einen Stadtteil oder Ort benennen, sondern versucht hier einen 3-4 zeiligen Absatz zu schrieben, damit die Suchmaschinen auch einen Bezug zu dem Ort und Eurer Webseite herstellen kann. Auch mit den Service und Dienstleistungen immer wieder das eine Keyword ausschreiben und im Klartext zu beschreiben.

Beispiel:
D.h. ich benötige für mein Beispiel und Keywörter nun folgendes:
Keywörter: Internetagentur, Agentur, Webentwicklung, Webdesign, TYPO3, CMS, Content Management System, TYPO3 Entwicklung, Website-Entwicklung, Content-Erstellung, SEO, Suchmaschinenoptimierung usw.
Orte: Idstein, Wörsdorf, Hühnstetten, Aarbergen, Bad Camberg, Limburg, Taunusstein, Bad Schwalbach, Wiesbaden, Walluf, Mainz, Niedernhausen, Hofheim, Königstein, Bad Homburg, Frankfurt, Offenbach usw.
Nun würde ich mit diesen Keywörtern unterschiedliche Texte aufbauen die ca. 600 – 1200 Wörter haben.

2. Google My Business – Sehr wichtige lokale Optimierung

Google My Business ist ein kostenloser Service von Google für Unternehmen, um sich mit einem Google My Business Brancheneintrag in der Suchmaschine zu selbst einfach und ohne ein Fachwissen zu haben sich zu präsentieren. Google My Business wird immer mehr ausgebaut und bietet immer mehr neue schöne und kostenlose Funktionen an, und ist inzwischen mehr als nur ein einfacher Brancheneintrag.

Mit den vielen neuen Funktionen von Google My Business lassen sich mittlerweile eigene Blogbeiträge, Firmen-Bilder, Videos, Firmen-News, Veranstaltungen oder unterschiedliche Ankündigungen direkt im „Google Suchindex“ veröffentlichen. Somit wird Google My Business zu einem wirkungsvollem Baustein im Marketing und einer echten Alternative bzw. Ergänzung zur lokalen Orts-Optimierung (siehe oben).

Google-Business-INGENIUMDESIGN
Google-Business-INGENIUMDESIGN

3. Social Media Marketing: für die Distribution und das Seeding

Neben den organischen Traffic von Suchmaschinen, zählen die sozialen Netzwerke wie Facebook, Instagram, YouTube oder Twitter zu den effektivsten Quellen für Website-Traffic und können die Reichweite der Inhalte enorm steigern. Daher ist es wichtig, alle Content-Beiträge auf den Social Media Netzwerken zu veröffentlichen und eine direkte Verbindung zur eigenen Website herzustellen.

Um die Website mit den Social Media zu verknüpfen ist es wichtig, dass Eure Website dafür auch optimiert und zum Beispiel auch mit Social Media Follow Buttons an sichtbaren Plätzen zu positionieren. So macht Ihr es den Webseiten Besuchern und Lesern leicht, den Social Media Kanälen zu folgen, bzw. die Inhalte auf den Social Media zu teilen. Mit guten und einfachen „Call-to-Actions“ wie zum Beispiel „Bitte teilen“ könnt Ihr eure Leser explizit zum Teilen motivieren.

Alle Blog-Beiträge, Bilder und andere Content-Formate sollten parallel über die wichtigsten Social Media-Kanäle geteilt werden, sowohl auf persönlichen Profilen, als auch auf Euren Business-Seiten und in Gruppen wie zum Beispiel XING, LinkedIn usw. Durch das Teilen der Beiträge über mehrere Kanäle werden viele Touchpoints für Kunden und Interessenten generiert.

Um Inhalte möglichst effektiv zu bewerben, ist eine individuelle Zielgruppenansprache in den Kommentaren und eine Anpassung der Social Media Posts die spezifischen Besonderheiten einer jeden Social Media Plattform und Community sinnvoll.

Social Media Tools und Plugins helfen, um Beiträge automatisiert auf den Social Media Kanälen zu teilen und für die Veröffentlichung in den sozialen Netzwerken vorzuplanen. Dazu können wir gerne noch einen weiteren Beitrag schreiben.

Bei Links von anderen Seiten bitte drauf achten, dass die Links nicht nur mit der URL-Namen verlinkt wird oder mit dem Firmennamen.
Sondern mit wichtigen Keywörtern. Denke an der Verlinkung nicht an deinen Firmennamen, sondern an die Suchwörter.

4. Online-PR: Veröffentlichung von Beiträgen auf Themen- und Presseportalen

Eine regelmäßige Veröffentlichung von interessanten Beiträgen und News auf Themen- und Presseportalen unterstützt ebenfalls die Bekanntheit einer Website oder eines Blogs. Den die Suchmaschinen wie Google oder Bing, merken die Optimierungen und nehmen die neuen Artikel als sehr gutes Zeichen wahr, dass Eure Webseite auch immer aktuell bleibt und nicht brach liegt. Somit werdet Ihr auch in den Suchergebnisseen weiter nach oben geschoben und bekommt ggf. schnelle Platz1 Suchergebnisse mit Euren Beitragsseiten. Links in den Mitteilungstexten führen Interessenten direkt auf die Website oder einen Blog. Es gibt zahlreiche kostenlose und kostenpflichtige Themenportale und Presseportale, auf denen Ihr eure eigenen Inhalte eigenhändig veröffentlichen könnt. Aber achtet darauf, dass hier kein doppelter Content entsteht. Wichtig sind immer unique Inhalte und Texte. (Das heißt, die Inhalte und Texte dürfen im Internet nur einmalig vorkommen.)

Als Grundlage für solche Online-News können auch neben klassischen Pressemitteilungen auch Blogbeiträge oder Fachbeiträge sein. Die Portale bringen die Online-News in die Suchmaschinen und von dort zu interessierten Lesern.

Die richtigen und guten Keywords (Suchwörter) sorgen für eine optimale Auffindbarkeit der News oder Beiträge. Über die Links in den Pressemitteilungen und News werden interessierte Leser direkt auf Deine Website geführt.

Viele Portale sind auch direkt an die Nachrichtenkanäle von Google News, Bing oder Yahoo News angeschlossen, so dass die News vor allem kurzfristig zu hoher Aufmerksamkeit verhelfen können.

Über die Archive der Portale bleiben die eingereichten Beiträge auch langfristig im Internet verfügbar. Eine regelmäßige Veröffentlichung von relevanten Informationen und Nachrichten sorgt für einen nachhaltigen Traffic-Effekt.

Tool Tipp:

  • PR-Gateway bietet eine weitreichende Verbreitung von Online-News auf mehr als 250 Themen- und Presseportalen, Blogs und New-Diensten. Eine automatische Textanalyse hilft bei einer verständlichen und leserfreundlichen Gestaltung und Formatierung und unterstützt die SEO Optimierung des Textes mit Keywords und Links.

5. Veröffentlichung von Beiträgen in Blog- und Redaktions-Netzwerken

Es gibt weitere Social Media Plattformen mit großen und aktiven Fach-Communities, auf denen es sich lohnt, Beiträge zu veröffentlichen oder in anderer Form zu verwenden. In unterschiedlichen Portalen wie Facebook Gruppen aus der Ort-Umgebung, lassen sich auch oft eigene lokale Artikel oder Beiträge posten.

Eine Veröffentlichung mit gezielter Ausrichtung auf eine bestimmte Nische oder Zielgruppe kann die Sichtbarkeit und Reichweite einer Website noch einmal maßgeblich erhöhen. Wichtig ist natürlich immer, einen Link zu Eurer Webseite oder Beitrag hinzuzufügen. Je nach Netzwerk lassen sich die Beiträge per Link verlinken, oder auch Teile oder ganze Beiträge veröffentlichen.

Tipp: Beiträge immer erst auf der eigenen Website veröffentlichen und mit einer Verzögerung von 5-7 Tagen auf anderen Websites und Portalen, damit Google den Originalbeitrag zuerst indexieren kann.

Netzwerk-Beispiele:

  • Content Netzwerke: Slideshare, Scribd, Issuu, Flipchart, Facebook, Twitter, Instagram
  • Blog-Netzwerke: Themen-Relevante Websites, Medium, Tumblr oder Bloglovin.
  • Journalisten-Netzwerke: Torial
  • Business-Netzwerke: XING, LinkedIn, Pulse
  • Frageportale: Quora, Brainguide Answers, Yahoo Answers, Wer weiß was, Gute Frage?

6. Vernetzung mit gleichen „Unternehmen“

Neben der umfangreichen Verbreitung von Inhalten, ist es auch wichtig, sich mit anderen einflussreichen Experten aus der Branche zu vernetzen. Durch das Teilen und Kommentieren von Beiträgen wichtiger Influencer oder Unternehmen aus der gleichen Branche, könnt Ihr von der Reichweite und Reputation der Anderen profitieren und so Aufmerksamkeit und Reichweite erhöhen.

Eine Möglichkeit zur Influencer Ansprache und Kooperation sind Gastbeiträge oder bewerben von Inhalten. In Gastbeiträgen lassen sich auch Bilder und Infografiken wiederverwenden und besser beschreiben.

Einige Websites erlauben auch Links zu einer Website oder zu Inhalten, die einen Mehrwert für ihre Leser darstellen, z. B. Checklisten oder Whitepapers. Versucht ihr themenrelevante Websites zu finden, die mit Euch „Backlinks“ tauschen wollen.

Viele Fachportale und Blogs freuen sich über relevante Fachbeiträge zu bestimmten Themen. Wichtig ist nur, sich mit den Richtlinien für Gastbeiträge auf der entsprechenden Website vertraut zu machen und diese Regeln auch genau zu beachten. Sprecht ihr die genauen Vorschriften mit den Websites-Betreiber ab.

Tool-Tipps:

  • Die Influencer Marketing Suchmaschinen Influma oder Buzzsumo helfen dabei, Beiträge zu gleichen oder ähnlichen Themen zu finden.
  • Netzwerke wie Kred sind eine gute Quelle, um Influencer für bestimmte Keywords, Themen oder Branchen zu finden.

Beispiel:
Ich würde mir nun zu meiner Firma Internet-Blogs oder andere Website zum Thema „Internetagentur“ oder „TYPO3“ usw. suchen und vielleicht auch zusätzlich schauen, dass ich aus dem Raum Idstein noch weitere ortsbezogene Backlinks erhalte.
Diese würde ich dann mit den Worten „Internetagentur Idstein“ verlinken lassen und nicht mit meinen Firmennamen oder nur die URL.
So werden die wichtigen Suchwörter auch verlinkt und nicht der Firmenname oder die URL. Diese Suchwörter wie Dein Firmenname oder deine URL bringen nichts und sucht auch niemand.

7. E-Mail und Newsletter Marketing: zur Leadgenerierung, Kundengewinnung und Kundenbindung

Alle Content Strategien lassen sich mit Inbound-Marketing Maßnahmen zur Leadgenerierung und Kundengewinnung verbinden, z.B. für ein Schnupperangebot, eine kostenlose Checkliste, Whitepaper oder E-Book zu Euren Dienstleistungen aufbauen.

Über Opt-in Formulare für Downloads oder Newsletter oder Blog-Abo auf dem eigenen Blog und der Website lassen sich E-Mail-Verteiler aufbauen, um mit regelmäßigen E-Mail-Kampagnen und Newsletters mit Kunden und Interessenten im Kontakt bleiben.

, , ,
Vorheriger Beitrag
Online Marketing Trends in 2020
Nächster Beitrag
Neue Trends im Webdesign

Verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü